Wohnprojekt Ro70 eG unterstützen!

➔ Was ist das Ro70-Wohnprojekt?
➔ Warum sollten Sie dieses Projekt unterstützen?
➔ Wie können Sie in unser Projekt investieren?

Innenansicht des ehemaligen Krankenhauses in der Rosenthal-Straße 70 in Weimar.  

WAS?


Unser Wohnprojekt Ro70 saniert zurzeit das alte Krankenhaus in der Eduard-Rosenthal-Str. 70 in Weimar. Bis Ende 2018 werden hier 76 Wohneinheiten sowie Gewerbeeinheiten und ein Café entstehen. Zusätzlich wird das Freigelände um das Krankenhaus von uns als Genossenschaft neu gestaltet.
Nach Fertigstellung werden vor Ort bis zu 250 Menschen generationsübergreifend leben. Auch eine Behindertenwohngruppe ist Teil des Projektes und wird dort mit einziehen.
Die Finanzierung des Genossenschaftsprojektes erfolgt über den Erwerb von Genossenschaftsanteilen, womit das Eigenkapital für die Kreditvergabe gesichert wird. Auch Sie können in dieses zukunftsweisende Projekt investieren – durch die Zeichnung von Genossenschaftsanteilen oder durch ein Darlehen.

 

WARUM?


Unsere Motto ist „Gemeinsam zuhause“. Wir möchten Familien, Singles, Senioren und Menschen mit Behinderung einen Ort bieten, an dem sie gemeinsam wohnen und leben können. Dazu haben wir uns als Genossenschaft Ziele gesetzt (➔ unsere Ziele).

Uns ist wichtig, dass der Wohnraum in der Ro70 bezahlbar bleibt, damit gerade auch Familien und Senioren dort ein lebenswertes Zuhause finden können.

 

WIE?


Sie können die Ro70-Genossenschaft wie folgt unterstützen:

1. Als Investierendes Mitglied 

Hierzu zeichnen Sie Genossenschaftsanteile (Mindestbetrag:  500 Euro, Maximalbetrag: 300.000 Euro) und werden dadurch Mitglied in der Genossenschaft. Sie werden über die Entwicklung der Genossenschaft auf dem Laufenden gehalten und haben das Recht als Gast (ohne Stimmrecht) an der Generalversammlung einmal im Jahr teilzunehmen. Zudem kann ein investierendes Mitglied in den Aufsichtsrat gewählt werden.

2. Mit einem Nachrangdarlehen

Hierzu gewähren Sie der Genossenschaft einen Kredit, mit fester Laufzeit und einer Verzinsung von 1,5%. Ein Vorteil für Sie als Kreditgeber, denn das ist mehr als bei den meisten nichtspekulativen Anlageprodukten von Banken. Diese Darlehensvariante bieten wir ab 5.000 EUR Kreditsumme an.


Die Vorteile für Sie und uns auf einen Blick:
  • Attraktive Verzinsung von 1,5%
  • Investition in reale Werte / Sicherung von stabilen Mieten
  • Keine Spekulation mit den Geldern
  • Keine Kursschwankungen
  • Wohnprojekt Ro70 eG ist Mitglied im Prüfungsverband vtw, der die Genossenschaft jährlich und unabhängig prüft.
  • Investition in ein zukunftweisendes Wohnprojekt

Häufig gestellte Fragen:
Was  bedeutet  Nachrangdarlehen?

Direktkredite bzw. Nachrangdarlehen haben eine Sonderstellung, die über die Rangrücktrittsklausel dargestellt wird. Für den sehr unwahrscheinlichen Fall, dass die Genossenschaft  in  die Insolvenz  gehen sollte, bedeutet es: Diese  Kredite stehen im  Rang  hinter den Bankdarlehen. Zuerst würden aus der Insolvenzmasse alle Bankdarlehen beglichen, dann die Direktkredite/Nachrangdarlehen und zum Schluss die Genossenschaftsanteile.

Gibt  es  für  diese  Kredite  Sicherheiten?

Investiert wird in eine solide Substanz mit am Ende erheblichem Marktwert. (in Bankkreisen spricht man auch vom „Betongold“). Absolute Sicherheiten im banküblichen Sinne (wie zum Beispiel ein Grundbucheintrag) sind das zwar nicht,  dennoch stellt der Marktwert der großen Immobilie eine recht hohe Sicherheit auch für die nachrangigen Geldgeber dar.

 

Sie wünschen weitere Informationen zu den Direktkrediten oder möchten investierendes Mitglied werden?

Schreiben Sie uns eine E-Mail an investieren@ro70-weimar.de oder nehmen Sie über das folgende Formular Kontakt zu uns auf:

Wollen Sie den Newsletter empfangen?


 

Rechtlicher Hinweis:
Nach dem Vermögensanlagegesetz bietet die Wohnprojekt Ro70 eG seit dem 13.08.2017 verschiedene neue Vermögensanlagen an, die in der Annahme jeweils unterschiedlich verzinster Nachrangdarlehen bestehen. Im Rahmen der neuen Vermögensanlage werden von der Wohnprojekt Ro70 eG innerhalb von 12 Monaten nicht mehr als 100.000 € angenommen. Es besteht daher keine Prospektpflicht nach dem Vermögensanlagengesetz.