Landschaftsarchitekten gewählt

Am Samstag den 30.4. fand der Auswahlworkshop für das Landschaftsarchitekturbüro statt, welches mit uns zusammen die Freiräume gestalten soll. Besonderen Wert legen wir hierbei auf einen paritizipativen Prozess, bei dem alle interessierten Mitglieder ihre Ideen einbringen können. Die AG Freiflächen hatte 15 Büros eingeladen, 8 sendeten eine schriftliche Bewerbungen, aus denen alle Mitglieder mittels eines Punktesystems drei Büro auswählten, die wir zu einer Präsentation einluden. Die drei Büros, alle samt aus Weimar, stellten sich nach einer Präsentation intensiven Fragerunden mit den ca. 30 Genossenschaftsmitgliedern. Dadurch bekamen wir ein gutes Bild von den doch sehr unterschiedlichen Arbeits- und Sichtweisen der Büros.

Nach den Vorstellungen, die sich von morgens bis über die Mittagspause in den Nachmittag erstreckten, waren alle Anwesenden aufgerufen, wiederum mittels eines Punktesystems ihre und ihren Favoriten zu küren. Die Entscheidung viel sehr eindeutig für das Büro freiraumpioniere. Auch aus Sicht unseres Projektsteuerers UTB war dies die erste Wahl. Im abschließenden Blitzlicht, in dem jede und jeder den Tag noch einmal Revue passieren lassen konnte, wurden die Gründe für die Wahl sehr schnell deutlich: Die freiraumpioniere hatten bereits mit einer inidividuellen und sehr ansprechenden Bewerbung aus sich aufmerksam gemacht und diesen Stil auch in ihrer Präsentation fortgesetzt. Sie hatten von Anfang an unser Kernthema „Partizipation“ verstanden und in ihrer Präsentation einen ambitionierten aber für uns sehr überzeugenden Weg für ein solchen Partizipationsprozess ausgelegt.

Mittlerweile ist das Büro beauftragt und die Workshoptermine stehen. Bis Ende August werden wir  in einem Forschungsrundgang, drei Planungsworkshops und zwei Ergebnispräsentationen ein sicherlich rundes udn ansprechendes Konzept für die Freiraumgestaltung der Ro70 finden.

Nach dem Workshop fand anlässlich der Walpurgisnacht noch ein Feuer mit Feier statt, was trotz des langen Tages bis weit in in den Abend ging.